Neues Buch über den Maler Hanns Bolz

Auch der allzu früh verstorbene Aachener Maler Hanns Bolz (1885 - 1918) gehört zu der Riege jener international bedeutenden Künstler, die durch den Verein "Mies van der Rohe Haus-Aachen e.V." eine besondere Förderung erfahren. So entstand jetzt von Mitgliedern und Freunden des Vereins ein neues Buch über diesen fast vergessenen Maler und Karikaturisten, der von seinen Zeitgenossen ob seiner künstlerischen Begabung hoch gerühmt wurde. Seien es die bissigen Zeichnungen aus der Satire-Zeitschrift "Der Komet", seien es die expressionistischen und kubo-futuristischen Gemälde aus seiner Münchner und Pariser Zeit - immer standen seine Werke ebenbürtig im Kreise guter Künstlerfreunde von Kandinsky über Otto Freundlich bis Max Ernst. Viele seiner Arbeiten sind - auch bedingt durch seinen Tod infolge einer schweren Kriegsverletzung - leider bis heute verschollen. So hat sich Ernst Cremer aufgemacht, um in langjährigen Recherchen den Beitrag von Bolz zur Kunst der Moderne und sein bewegtes Leben wieder anschaulich zu machen, viele neue Quellen zu entdecken, kulturgeschichtliche Bezüge herzustellen, um dies schließlich zu einem reich bebilderten Buch zusammenzufassen. Erschienen ist das Werk „Hanns Bolz Botschafter der Moderne“ (144 Seiten, mit 140 Abbildungen, zahlreichen Dokumenten und einem Vorwort von Adam C. Oellers) im Verlag AWD-Druck Alsdorf.